Reisen in Island kann ganz schnell ganz teuer werden, deshalb haben wir euch hier ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie ihr eure Islandreise günstig gestalten und viel Geld sparen könnt.

Nebensaison


Dieser Tipp erklärt sich eigentlich von selbst - in der Nebensaison reisen. In der Hauptsaison (Juni-August) sind Unterkünfte, Mietwagen und Touren deutlich teurer und ein weiterer Nachteil ist, dass die Sehenswürdigkeiten komplett mit Touristen überfüllt sind. Wir waren im September in Island und selbst dort war in den Hauptbesuchszeiten (mittags) noch sehr viel los.

Wer also Island lieber abseits der Menschenmengen besuchen möchte, sollte die Sommermonate vermeiden und die Sehenswürdigkeiten morgens oder abends besuchen, um dort alleine und ungestört zu sein

Islands schöner Osten. Unvergesslich.

Unterkunft


Hotels und Airbnbs sind in Island recht teuer, Preise starten ab etwa 100€ pro Nacht. Wer die Preise umgehen möchte, sollte sich man überlegen, campen zu gehen. Campingplätze gibt es in Island überall und sind mit 5-15€ pro Nacht günstig im Vergleich zu Hotels.

Sonst gibt es immer noch die Möglichkeit, in Hostels oder Bauernhöfen zu übernachten. Diese sind erfahrungsgemäß günstiger als Hotels und ein Vorteil ist, dass man viel über das typisch isländische Leben erfahren kann. Oft sind dies kleine, persönliche Bauernhöfe und sind eine super Abwechslung zu den normalen Hotels, die es in jedem Land gibt.

Aufwachen am Skogafoss ist ein Erlebnis, das man sich nicht nehmen lassen sollte.

Mietwagen


Auch bei den Mietwagen kann man viel sparen. Hierfür sollte man früh genug buchen und viel vergleichen, denn die Preise können bei den verschiedenen Anbietern sehr unterschiedlich sein. Wenn man nur die Ringroad fahren möchte, reichen normalerweise ,,normale'' Mietwagen, da alle Hauptstraßen asphaltiert sind und man braucht keine Extras. Wer jedoch ins Hochland fahren möchte, sollte auf keinen Fall bei den Mietwagen sparen, da die Straßenverhältnisse sehr schwer sein können und man oft stundenlang über Schotterstraßen fährt.

Wir haben bei Guide To Iceland gebucht und haben dort 600€ für 12 Tage für einen Mietwagen mit Dachzelt bezahlt. So haben wir uns unsere Unterkunft gespart, da wir in dem Auto schliefen. Das hat sich total gelohnt und wir waren super zufrieden!

Ein Roadtrip durch Islands ist jeden cent wert.

Keine Gruppentouren


Gruppentouren in Island sind oft sehr teuer und man sieht das gleiche, was man auch auf eigene Faust entdecken kann. Außerdem ist man alleine unabhängiger, kann außerhalb der Hauptbesuchszeiten zu den Sehenswürdigkeiten, kann so lange bleiben wie man will und anhalten, wann man möchte. Unserer Meinung nach hat das viele Vorteile und wenn man kann, sollte man auf jeden Fall alleine reisen!

Über den Wolken.

Einkaufen


Einkaufen ist in Island unglaublich teuer, wir haben für einen Einkauf bestehend aus Brot, Obst und Skyr oft schon fast 30€ bezahlt. Hier kann man sparen, wenn man sich kleine Snacks von zuhause mitbringt und in den günstigeren Supermärkten wie Bónus, Nettó oder Krónan einkaufen geht, vermeiden sollte man die teuren Ketten wie Hagkaup oder 10-11.

Außerdem solltet ihr niemals abgefülltes Wasser kaufen, denn an jedem Campingplatz oder Hotel gibt es sauberes Wasser zum trinken, das man sich selber abfüllen kann. Man kann sogar aus manchen Flüssen trinken, da das Wasser direkt aus den Gletschern kommt und sauber und trinkbar ist.

Husavik ist Islands Hafenstadt Nummer 1.

Eure Fotografen

Über Uns

Erfahrt mehr
Wir sind Dana und Mateusz eure Hochzeitsfotografen. Wir fotografieren in ganz NRW euren schönsten Tag.

Wir lieben das Reisen, Campen und alles, was mit neuen Erfahrungen in Verbindung steht. Unsere Kamera darf dabei natürlich niemals fehlen. Wenn wir mal nicht fotografieren, machen wir Sport, tanzen oder erkunden die Welt. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Abenteuern; letztes Jahr entdeckten wir die Vulkane und Gletscher Islands und unsere nächste Reise führt uns auf die Blumeninsel: Madeira, Portugal.